Parkraumbewirtschaftung

Verhinderung von Parkchaos

Wenn Klagen kommen – kein Parkplatz – dann sollten sie als Verantwortliche einer Kommune etwas tun. Hier schafft eine Überwachung des ruhenden Verkehrs bzw. die Parkraumbewirtschaftung Abhilfe und wird in vielen Städten und Gemeinden Österreichs auch durchgeführt.

Sie geben die Antwort auf eine permanente Parkraum Überlastung indem sie Kurzparkzonen einrichten und diese in der Folge durch ausgebildete und vereidigte Straßenaufsichtsorgane von SAFEGUARD überwachen lassen.

Parkraumbewirtschaftung erweist sich überall dort von Vorteil, wo so genannte Dauerparker die vorhandenen Parkflächen für sich in Anspruch nehmen und dadurch für andere Verkehrsteilnehmer-, oder für Kunden von regionalen Betrieben und Geschäften, keine  Parkflächen mehr zur Verfügung stehen. Des weiteren fließen die von beanstandeten Fahrzeuglenkern über dem Wege der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde eingehobenen Strafgelder, fast zur Gänze dem Budget der jeweiligen Kommune zu.

Parken

SAFEGUARD bietet:

  • Überwachung des ruhenden Verkehrs auf öffentlichen Verkehrsflächen
  • Überwachung von gebührenpflichtigen Kurzparkzonen
  • Bewirtschaftung von gebührenpflichtigen öffentlichen und privaten Parkflächen
  • Beanstandung von Fahrzeuglenkern und Ausstellung von bargeldlosen Organmandaten, oder im Falle von Geringfügigkeit: Durchführung von Abmahnungen im Sinne des § 21 VStG.
  • Bei Bedarf Kontaktaufnahme mit den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes

Die Überwachung des ruhenden Verkehrs und die Parkraumbewirtschaftung wird von bestens ausgebildeten und von der Behörde geprüften und vereidigten Organen der Straßenaufsicht (gem. § 97 StVO) von SAFEGUARD durchgeführt.